Wenn Du eine Membership Site aufgesetzt hast, machst Du Dir sicher Gedanken darüber, wie Du Deine Mitglieder in der Membership halten kannst, also wie Du die Rate der Abmeldungen minimierst.

Viele denken zuerst an „Drip Content„, also das zeitversetzte Freigeben von Content, um somit das Mitglied in der Membership zu halten.

Aber hast Du Dir schon einmal überlegt, wie sich dann ein Kunde fühlt? Der Kunde fühlt sich betrogen. Der Kunde kauft eine Leistung, bekommt aber nur einen Teil und den Teil, den er erwartet zu bekommen, erhält er vielleicht zu einem viel zu späten Zeitpunkt. Er wird so nicht Dein Fan werden. Aber wir wollen ja, dass Deine Kunden Deine Fans werden und mit Deinen Produkten zufrieden sind.

  • Drip Content“ kann den Kunden unzufrieden machen
  • Du musst Deine Kunden zu Aktionen verpflichten
  • Formuliere Herausforderungen für Deine Kunden

 

Ein zufriedener Kunde ist ein guter Kunde!

Aus diesem Grunde sollte man Drip Content nur im Boni- Bereich benutzen und nicht für die Haupt- Module einer Membership Site. Boni sind ein AddOn, also ein kostenloser Zusatz und somit kannst Du „Drip Content“, also eine spätere Freigabe von Inhalten gut „erklären“. Einige Mitglieder sind auch deshalb unzufrieden mit Drip Content, weil sie Wochen und Monate auf die Inhalte warten müssen.

 

Verpflichte Deine Mitglieder

Es gibt jedoch einen sehr guten Weg, wie Du Deine Mitglieder auch ohne „Drip Content“ in der Mitgliedschaft hältst.

Die meisten der Mitglieder einer Membership Site konsumieren die Videos, ohne diese jedoch umzusetzen. Oft hört man dann von den Anderen, die Aufforderung mit dem „erhobenen Zeigefinger“: „Du musst die Sachen auch umsetzen„. Dies hilft aber dem Kunden nicht weiter, weil diese Handlungsaufforderung zu allgemein formuliert worden ist.

Statt dessen musst Du Deine Kunden ganz konkret in jeder Lektion verbal verpflichten, etwas ganz konkret zu tun. Und Du willst es genau wissen, denn Du fragst auch bei Deinen Kunden ein genaues Datum und die Uhrzeit ab, wann er die Aufgabe realisieren will. Dein Kunde gibt somit ein Commitment ab (Auch wenn es nur in seinem Unterbewusstsein stattfindet) , an das er sich eher halten wird, als wenn er es nicht abgibt. Außerdem forderst Du Deinen Kunden auf, einen Kommentar zu hinterlassen, wenn er die Aufgabe abgeschlossen hat. Im Unterbewusstsein des Mitgliedes setzen sich so 2 Dinge fest:

  • Ich muss bis dann und dann die Aufgabe erledigt haben.
  • Ich muss mich wieder in der Membership einloggen und den Erfolg posten.

Mit dieser einfachen Methode bindest Du Deine Mitglieder an die Membership Site und es entsteht ein nützlicher Dialog zwischen Dir und Deinen Mitgliedern.

Du kannst diese Verpflichtung noch mit Mails verstärken, indem Du Deine Mitglieder nach dem Eintrag in der Membership Site immer wieder daran erinnerst, dass sie noch etwas zu tun haben.

Sende pro Lektion 2 bis 3 Mails und nicht nur eine Einzige, auch für den Fall dass Du Drip Content nicht verwendest. Zum Beispiel so:

  • Mail 1: Wie steht es mit Deiner Herausforderung xyz? Wie ist Dein Fortschritt?
  • Mail 2: Gibt es Probleme mit der Umsetzung? Ist etwas im Video unverständlich? Benötigst Du Hilfe bei xyz?
  • Mail 3: Erinnerung: hast Du Deine Herausforderung xyz bestanden und schon in der Membership Site gepostet?

Dies setzt Du in einer Mail- Follow-Up Sequenz in einem Autoresponder auf. Die Mails werden dann automatisch versandt.

 

Formuliere eine Herausforderung

Jede Lektion Deiner Membership Site besteht aus einem Lehrteil und einer konkret formulierten Herausforderung. Vermeide den Begriff „Arbeit“, „Aufgabe“ oder „Hausaufgabe“! Keiner macht gerne „Hausaufgaben“.

Im Lehrteil werden die einzelnen Aufgaben Schritt für Schritt erklärt und in der formulierten Herausforderung werden die Aufgaben als Checkliste zusammengefasst und es werden Daten und Zeiten vom Mitglied abgefragt.

Jede Herausforderung hat ungefähr den folgenden Inhalt:

Die Herausforderung

  • Beschreibung der Aufgabe 1: z.B. Erstelle die Website xyz
  • Beschreibung der Aufgabe 2: z.B. Erstelle den Autoresponder xyz
  • Frage, um eine Entscheidung beim Kunden auszulösen: Unter welcher URL befindet sich Deine Website xyz?
  • Frage als zeitliche Zusage: Wann planst Du, Deine Website xyz und Deinen Autoresponder fertig zu haben?

Kehre auf diese Seite zurück und poste hier: „Die Website und der Autoresponder steht„.

Also setze eine Membership Site auf und formuliere Herausforderungen. Diese Methode bringt mehr als die „Tricks“ mit Drip Content und ist auch für den Progress Deiner Mitglieder von Vorteil.

 

  • Frage: Benutzt Du Drip Content und wie lange sind Deine Mitglieder im Schnitt in der Membership? Benutzt Du auch Commitments?